CDU Wanfried bei Wirtschaftsbetrieben vor Ort

Rüben, Silage, Getreideschrot oder Mist - die unterschiedlichsten Substrate können in der Biogasanlage in Heldra verwertet werden. Davon konnten sich Vertreter der CDU Wanfried ein Bild machen, als sie kürzlich den Betrieb besichtigten. Kilian Bürger, Geschäftsführer der Heldra Agrar GmbH & Co. KG, führte die Gruppe gemeinsam mit weiteren Mitarbeitern durch die Anlage, deren grüne Gasspeicherdächer an der Straße zwischen Heldra und Wendehausen den meisten ein vertrautes Bild sind.

Die Lagerhallen und - flächen, die Steuerungsanlage, der Motorenraum und sogar die Fermenter mit den besagten Dächern wurden genau in Augenschein genommen. Die Betreiber vermittelten während des Rundgangs anschaulich die Funktionsweise der Anlage und erläuterten ihr Geschäftsmodell.  So versorgt die Anlage z. B. umliegende Haushalte mit Wärme. Kernstück der Vermarktung ist aber eine eigene Gasleitung zum Heizkraftwerk in Treffurt, wo ein Großteil der produzierten Gasmenge verwertet wird und damit die Versorgung vieler Haushalte in Treffurt mit Fernwärme sicherstellt. Auch das Kraftwerk wurde von der Gruppe besichtigt. "Interessant zu sehen, wie die Wertschöpfung bei diesem Konzept in unserer Region bleibt." so die Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes Jutta Niklass.